Faschismus und gemäßigter Faschismus am 1. Mai 2010 in Berlin

Im zwanzigsten Jahrhundert brachten  die zwei vom deutschen Finanzkapital verursachten imperialistischen Kriege Tod und Verwüstung über die ganze Welt, die in der Weltgeschichte an Schrecken ihresgleichen suchen. Insbesondere hat der zweite von Faschisten initiierte Weltkrieg in Deutschland gezeigt, dass es für das deutsche Volk keine größeren Volksfeinde gibt als die Hitlerfaschisten, kurz vor seinem Selbstmord erließ Hitler den Nerobefehl, der beinhaltete, das deutsche Volk durch Zerstörung aller wirtschaftlichen Grundlagen für immer aus der Weltgeschichte zu liquidieren, da es sich im zweiten Weltkrieg als das historisch schwächere erwiesen habe. Am 1. Mai 1945 ermordete dann Magda Goebbels im Hitlerbunker ihre sechs Kinder, weil der Vater Angst hatte, Stalin könnte sie in der Sowjetunion zu Humanisten erziehen. Am 1. Mai 2010 zogen wiederum die Anhänger Neros durch Berlin, die Stadt, in der sie am 28. Februar 1933 den Reichstag in Brand gesteckt hatten. Es ist deshalb nur allzu verständlich, dass der Bundestagsvizepräsident Thierse von der SPD in seinem Wahlbezirk an der Pankower Sitzblockade teilnahm. Wer läßt sich schon gerne die Bude über seinem  Kopf abfackeln ?  Die Spitzen der Deutschen Polizeigewerkschaft griffen Thierse daraufhin scharf an und es wurde sogar sein Rücktritt gefordert. Aus all diesen Attacken gegen Thierse wird nur allzu deutlich, wie gerne die Polizeigewerkschaftler den Nazis die Streichhölzer reichen würden, damit sie den deutschen Bundestag abfackeln. Der Bundesvorsitzende Rainer Wendt gab zwar an, gegen rechts zu sein, man könne aber gegen Rechtsextremisten nur auf rechtstaatliche Weise vorgehen.Mit dieser Äußerung öffnet er dem Nazipack Tür und Tor. Die faschistischen Volksfeinde stehen gerade NICHT unter dem Schutz der Gesetze der Republik, sie sind vielmehr unter das revolutionäre Standrecht der physischen Liquidierung zu stellen. Alles andere ist Verrat am deutschen Volk, läuft darauf hinaus, das deutsche Volk für immer aus der Weltgeschichte zu liquidieren. Man diskutiert nicht mit Volksfeinden, man liquidiert sie.  Die Spießer der Polizeigewerkschaft sollten nicht übersehen, dass das deutsche Volk ein Notstandsrecht hat und ein Recht auf Bestrafung der Konterrevolution. Der Vorsitzende der Gewerkschaft, Konrad Freiberg, gab sich sehr demokratisch mit dem Satz,  die Demokratie könne sich nicht durch Rechtsbruch verteidigen, während allein schon der Aufmarsch der Nazis in Berlin einen himmelschreienden Rechtsbruch darstellt. Soviel zur demokratischen Sensibilität des Herrn Freiberg, der offensichtlich nicht präsent hat, dass die Geburtsstunde der bürgerlich demokratischen Republik in der  Erstürmung eines Gefängnisses, der Pariser Bastille, schlug und dass es gerade der Milieu- und Tabubruch ist, der die Volksherrschaft lebendig hält. (Zu erinnern ist auch an den Tabubruch bei der Bostoner Tea Party, die den glorreichen us-amerikanischen  antikolonialen Unabhängigkeitskrieg auslöste und der bürgerlichen Demokratie auch in Europa einen großen Aufschwung gab. Marx sprach davon, dass er „die Sturmglocke für die europäische Mittelklasse“  1. ) geläuetet hatte. Wären die Gedanken der Polizeigewerkschaftler Allgemeingut, so würde das den Tod der Völker bedeuten. Das ist eben der deutsche Spießer, milieu- und tabubefangen wie kein zweiter auf der Welt. Und was war davon die Folge ? Man sollte diese Polizeigewerkschaftler nur fünf Minuten in den Kessel von Stalingrad stecken, und ihnen würde für immer die schädliche Neigung vergehen, Nazis „rechtsstaatlichen“ Schutz angedeihen zu lassen. Bereits im Kommunistischen Manifest von Marx und Engels werden deutsche Polizisten explizit erwähnt, als Mächte des alten Europas, die auf eine heilige Hetzjagd gegen das Gespenst des Kommunismus, auf eine heilige Hetzjagd gegen die Demokratie gehen. 2. Da haben wir den „demokratischen“  Wesenskern der Polizei, auch den der gewerkschaftlich organisierten nicht minder. Das deutsche Volk leidet auch heute noch immer darunter, das „hartgesottenste“ 3.bürgerlich-junkerliche Land zu sein, mit einer Bourgeoisie, die wirklich in jeder Beziehung die Bezeichnung „Pestbeule der Konterrevolution“ verdient hat. Wenn sich das Bundesverfassungsgericht  gegen ein Verbot der NPD sträubt, so haben wir es nicht nur mit einem Gericht des Kapitals zu tun, sondern mit einem, dem die Existenz des eigenen Volkes gleichgültig ist, eine Perversion, die weltweit einmalig  und die wohl auch nur im klassischen Land der Konterrevolution möglich ist. Nehmen wir einmal an, die Nazis kämen in Deutschland wieder an die Macht, wären diese Polizeigewerkschaftler im aktiven Widerstand zu finden ? Nein, weil die Gehirne dieser Polizisten nach dem Befehl-Gehorsam-Mechanismus funktionieren, also das Führerprinzip schon verinnerlicht haben. Es ist doch aus der Geschichte überliefert, dass zum Beispiel die Polizei im zaristischen Russland aktiv an antisemitischen Progromen teilnahm. Wir dürfen nicht übersehen, dass wir in Deutschland lediglich eine künstliche Demokratie von Eisenhowers Gnaden haben, keine Demokratie, die aus einem großen Volksaufstand heraus geboren wurde, schon gar nicht aus einem Volksaufstand unter  Führung der Arbeiterklasse. In einer auf dem Privateigentum an Produktionsmitteln basierenden Gesellschaft hat das Volk nicht die Mittel zur Propagierung seines Willens zur Hand, Druckereien, Medien..usw. befinden sich in der Hand von Privaten. Auch ist die Herrschaft der Mehrheit über die Minderheit eine, wie Hegel schrieb,  große Inkonsequenz.4. Die Demokratie ist in Deutschland nie erkämpft worden, vielmehr rottete sich nach dem zweiten Weltkrieg unter der Ägide General Eisenhowers mittelalterliches faschistisches Politpack in Frankfurt am Main zur Bildung eines sogenannten Parlamentarischen Rates zusammen, heraus kam das Pärchen Adenauer-Globke. Marx bezeichnete solche Gestalten 1843 als „Menschenkehricht“ 5. und traf die richtige auch heute für die BRD noch gültige Feststellung, daß wir weit hinter der französischen Revolution zurückseien. 6. Die Aussagen von Marx zur verspäteten Nation, insbesondere in seiner Schrift: „Zur Kritik der hegelschen Rechtsphilosophie/Einleitung“ von 1843/44 kann man noch heute vorbehaltlos unterschreiben. Die vordergründige Aufgabe einer proletarischen Revolution in Deutschland ist es daher, zunächst die mittelalterlichen und sozialdemokratischen Augiasställe auszumisten, hintergündig geht es natürlich um etwas anderes, (was der polizeigefärbte Bourgeoisverstand nicht begreift).  So war es schon in der Oktoberrevolution, die, um an die wirkliche  proletarische Revolution heranzukommen, zunächst bürgerlich jakobinistische Aufgaben zu erfüllen hatte.

Um die demokratische Sensibiltät Thierses 7. steht es indessen nicht besser: er habe nicht gegen die Polizei protestiert , sondern gegen die Nazis. Er übersieht angeblich, dass diese Polizei mit Nazistreichhölzern spielt. Indessen dürfen wir nicht vergessen, dass die Sozialdemokraten immer mit der Polizei des Kapitals zusammenarbeiten, wenn das Kapital dieses anordnet. An den Händen der Sozialdemokraten klebt das Blut von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg 8., der nerophile Sozialdemokrat Noske gefiel sich in der Rolle eines Bluthundes der Konterrevolution und wirkte stark dabei mit, die Weichen der deutschen Geschichte auf den Holocaust zu stellen.1929 gab es in Berlin bei der ersten Maidemonstration ein Polizeimassaker unter der „Regie“ des sozialdemokratischen Polizeipräsidenten Zörgiebel mit über dreißig toten Arbeitern und Hunderten von Verletzten. SPD und NPD, um eine Aussage Stalins leicht zu variieren,  sind keine Antipoden, sondern diese Parteien ergänzen sich, die SPD ist der gemäßigte Flügel des Faschismus. Lassen wir uns den gemäßigten Faschisten Thierse von der Polizeigewerkschaft nicht als „links“ andrehen !!Die Arbeiterklasse kennt die Ideologie der Sozialdemokratie nur zu Genüge: es gibt kapitalistische Herrenmenschen und lohnabhängige Untermenschen. Wie schrieb doch die amtierende Generalsekretärin Andrea Nahles in ihrem Buch: Frau gläubig links: die Sozialdemokratie deale mit dem Kapital. Der Lohnsklave dealt nun einmal nicht mit dem Kapital, sondern liquidiert die Sklavenhalter, anders ist seine Befreiung aus der Lohnsklaverei nicht möglich.

Das Kapital braucht Nerotypen, umhegt und pflegt sie, peppelt sie auf, hält sie zur Zeit noch im Hintergrund. Denn eine Krise (Finanzkrise) löst die andere (Griechenland) ab, und die Volksmassen werden blutarm gesaugt, man kann ja nie wissen ! Überhaupt sind Krisen ein elementarer Bestandteil der kapitalistischen Gesellschaft. Die Bourgeoisie bereitet ständig allseitigere und gewaltigere Krisen vor und vermindert  „…die Mittel, den Krisen vorzubeugen…“ 9. Im Kommentar der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 4.5. 2010 ist dann die profaschistische Grundhaltung dieser Zeitung doch zum Vorschein gekommen durch einen Redakteur, der nicht an sich halten konnte: man dürfe auch Verwirrte nicht für vogelfrei erklären, der Staat müsse Minderheiten schützen.  10. (Das ist allerliebst, die Kapitalisten bitten um Minderheitenschutz.)  Das sind die Worte eines nicht gerade originellen Volksfeindes, der das Unglück der Mehrheit des  deutschen Volkes billigend in Kauf nimmt, dem Hitler näher steht als das Glück des deutschen Volkes. Ein simpler Taschenspielertrick, Nazis (und sich selbst als Kapitalisten) unter den Schutz von Minoritäten  stellen zu wollen. Faschistische Organisationen sind Verbrecherorganisationen. 11. Man kann es den Kapitalisten allerdings gar nicht verdenken, dass sie sich nach den Goldenen Zeiten der faschistischen Arbeitslager zurücksehnen, der Lohnsklave auf eine tägliche Wassersuppe reduziert. Man täusche sich nicht, das ist die historische Tendenz der kapitalistischen Wölfe. 12. Die Faschismusvariante ist im kapitalistischen Gesellschaftssystem eine völlig natürliche Alternative. Es muss nur die rote Flut steigen und im Chor schreit die Konterrevolution: die Gesetzlichkeit tötet uns. Und: die Verfassung ist doch nur ein schmutziges Stück Papier. 13.

1. Karl Marx, Das Kapital, MEW 23,15. Am 16. Dezember 1773 stürmten als Indianer verkleidete Bostoner Bürger drei im Hafen vor Anker liegende englische Handelsschiffe und warfen die Teeladungen ins Wasser. Wie wärs, meine Herren Polizeigewerkschaftler Wendt und Freiberg, wenn sie und einige weitere Gewerkschaftskollegen sich einmal als Indianer verkleiden würden, einen Banküberfall durchführten und dann vor der Filiale das Geld verbrennen würden,  damit auch einmal eine Polizeigewerkschaft einen Beitrag zur Erfüllung dessen leistet, was Lenin, (der Genius der Weltrevolution, der das Intelligenteste geschrieben hat was jemals über Gewerkschaften geschrieben wurde), an den Horizont der menschlichen Emanzipation projizierte: Geld, das gehört der Welt von gestern an ! Die werktätigen Massen aller Länder würden vor Euch den Hut ziehen, ihr aber kommt über Handlangerdienste für die Nationalen nicht hinaus.

2. Vergleiche Karl Marx, Friedrich Engels: Manifest der Kommunistischen Partei, in: Marx Engels Ausgewählte Schriften, Dietz Verlag Berlin 1972, 25

3.Lenin, Die historischen Schicksale der Lehre von Karl Marx, in: Lenin, Über Hegelsche Dialektik, Reclam Verlag Leipzig, 1986, 18 Welches Maß von Bestialität ruht in der deutschen Seele. (Ernst Niekisch: Gustav Landauer und Erich Mühsam,in: Anarchismus, Theorie/Kritik/Utopie, Joseph Melzer Verlag, Frankfurt 1970, 148)

4. Vergleiche Lenin, Über Hegelsche Dialektik, Konspekt von Hegels „Vorlesungen über die Philosophie der Geschichte“, Reclam  Verlag Leipzig 1986, 227

5. Karl Marx, Zur Judenfrage, Marx Engels Werke Band 1, Dietz Verlag Berlin, 1957, 359

6. Karl Marx an Ruge Köln , im Mai 1843, Marx Engels Werke Band 1, Dietz Verlag Berlin 1951, 339

7. Thierse ist bekennender Katholik und im Vorstand des Cusanuswerkes Bischöfliche Studienförderung, bis zum Ende der SED war er parteilos, kroch dann in der DDR-SPD unter. In der Sowjetunion gab es einen Prozess gegen die Sozialrevolutionäre (was der SPD entspricht), auch in Deutschland ist dieser Prozess gegen die volksfeindliche Partei SPD unvermeidbar, belastendes Material gibt es genug. Man schaue sich doch nur den Lebenswandel der SPD Bonzen an und frage sich, ob dieser dem eines Revolutionärs entspricht oder nicht ? Deshalb macht Genosse Thierse ja die feine Unterscheidung, er habe nicht gegen die Polizei, sondern gegen die Nazis demonstriert. Ja demonstriert denn ein guter Genosse gegen die Polizei ? Selbst wenn wir im kleinbürgerlichen Kontext bleiben, so ist Thierse selbst in diesem reaktionär, denn der Hauptideologe des Kleinbürgertums in Europa, Jean Jacques Rousseau, schrieb im Gesellschaftsvertrag über die Volksregierung: „…daß es keine Regierung gibt, die so sehr Bürgerkriegen und inneren Unruhen ausgesetzt ist wie die demokratische oder Volksregierung, weil sie wie keine andere so stark und ausdauernd dazu neigt, ihre Form zu ändern, und wie keine andere Wachsamkeit und Mut verlangt, um in der ihren erhalten zu werden. In dieser Verfassung muß sich jeder Bürger vor allem mit Kraft und Ausdauer wappnen und jeden Tag im Grunde seines Herzens wiederholen, was ein tugendhafter Woiwode (Der Woiwode von Posen, Lesczinski, Vater des polnischen Königs und Herzog von Lothringen) im polnischen Landtag gesagt hat: Malo periculosam libertatem quam quietum servitium (Ich ziehe eine gefährdete Freiheit einer ruhigen Knechtschaft vor). (Jean Jacques Rousseau, Der Gesellschaftsvertrag, Reclam Verlag Stuttgart 1972, 74) In der Bibel der Katholiken steht: Seid Untertan der Obrigkeit ! (Demonstriert nicht gegen Polizisten) und es hieße in der Tat Perlen vor sozialdemokratische Säue werfen, wollte man sie auf den Urtext der demokratischen Verfassung verweisen. Das Kapital ist dankbar für solche Typen und benutzt sie denn auch als Werkzeug in den Volksmassen.

8. Beihilfe zum bestialischen weißen Terror durch die Sozialdemokraten (die in Russland Sozialrevolutionäre und Menschewiki genannt wurden) fand auch während des russischen Bürgerkrieges nach der Oktoberrevolution bei der Erschießung von 26 bolschewistischen Kommissaren in Baku durch den englischen Armeehauptmann Tighe-Jones statt. Sie wurden in den Nachtstunden des 20. Septembers 1918 erschossen, ohne dass irgendein Gerichtsurteil vorlag. (Siehe J. Stalin, Zur Erschiessung der 26 Bakuer Genossen durch Agenten des englischen Imperialismus, Werke Band 4, Dietz Verlag 1951, 223 bis 226)

9. Karl Marx, Friedrich Engels: Manifest der Kommunistischen Partei, in: Marx Engels Ausgewählte Schriften, Dietz Verlag Berlin 1972,32

10. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 4.5. 2010: Schauspieler, Seite 8

11. Nach dem zweiten Weltkrieg half der Vatikan SS-Verbrechern über die sogenannten „Rattenlinie“ bei der Flucht vor der Strafverfolgung, wie nennt man denn in sogenannten zivilisierten Ländern das in strafrechtlicher Hinsicht ? Unterstützung einer kriminellen Vereinigung. Es gibt auch eine vatikanische SS.

12. So wurden von den Nazis bis zu 10 Millionen Menschen zur Zwangsarbeit entmenschlicht, der Freiburger Historiker Ulrich Herbert hat ermittelt, dass diese Zahl ungefähr dem Umfang des gesamten jahrhundertelangen Sklavenhandels mit Afrika und Südamerika entspricht. (siehe: Hubert Spiegel, Dem Führer stets zu Diensten, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. Juli 2010,37). Millionen und Abermillionen Zwangsarbeiter, darum und nur darum geht es dem Kapital, es weiß, dass solche phantastischen Zahlen ohne kriminelle faschistische Energie nicht möglich ist.

13. Vergleiche Karl Marx, Die Klassenkämpfe in Frankreich, in: MEGA I/10, Dietz Verlag Berlin 1977, 175: „Thiers nannte die Konstitution ein schmutziges Stück Papier.“ Gemeint ist hier nicht Thierse, sondern der französische Politiker Thiers, zur Zeit der Pariser Kommune Ministerpräsident der weißgardistischen Versailler, seine hier zitierte antidemokratische Grundhaltung legt er schon in der 48er Revolution bloß.

Advertisements

Schlagwörter:

2 Antworten to “Faschismus und gemäßigter Faschismus am 1. Mai 2010 in Berlin”

  1. Angela Says:

    Hallo
    Für mich stellt sich auch die Frage; warum man einen Naziaufmarsch am Internationalen Kampf und Feiertag der Werktätigen für Frieden und Sozialismus in Berlin nicht genau so verbieten konnte wie bei uns in Hannover.
    Freiberg und noch mehr Körting haben sich, wenn man ihnen keine politische Motivation unterstellen will, hier als unfähig erwiesen.
    Hier mal ein Beispiel uniformierter rechts Staatlichkeit.

  2. linke ratte Says:

    hallo
    ein sehr scharfsinniger guter beitrag.mit deiner meinung hast du ins schwarze getroffen.BRAVO!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: