DER 1. MAI VERNICHTUNG DES BÜRGERTUMS

In seinem Fundamentalwerk „Staat und Revolution“ hat Lenin den Weg der Befreiung der Arbeiterklasse aufgezeigt. Dieser führt über die völlige Vernichtung des Bürgertums , wobei sich die Revolutionäre unmittelbar auf die bewaffnete Gewalt der Massen stützen, zum Einschlafen der Demokratie.

Einen ganz anderen Weg schlägt die SPD ein, für die die Aufteilung der Menschheit in kapitalistische Herrenmenschen und lohnabhängige Untermenschen der fundamentale Bestandteil ihrer Ideologie ist 1. , diese Partei der Kleinbürger ist der gemäßigte Flügel des Faschismus. SPD, auch deren linker Flügel, und NPD sind keine Antipoden, sondern diese Parteien ergänzen sich.

Oder ist etwa nicht wahr, daß bis auf Karl Liebknecht 1914 die gesamte SPD für die Bewilligung der Kriegskredite gestimmt hat mit 20 Millionen Toten weltweit ? Lenin hatte wenigstens mit einer Stimmenthaltung gerechnet und die Zeitungsmeldung, dass die Partei, die sich auf Marx und Engels bezog, dem Völkermord zugestimmt habe, für eine bewußte Fälschung des bürgerlichen Geheimdienstes gehalten. In Frankreich versuchte der Renegat Plechanow sogar, die russischen Exilanten zum Eintritt in die französische Armee zu bewegen.

Oder ist etwa nicht wahr, daß der Mehrheitssozialdemokrat Gustav Noske Ende Dezember 1918 die militärische Niederschlagung der Novemberrevolution mit den Worten übernahm: „Einer muß der Bluthund sein…“ Der wildgewordene Kleinbürger dreht durch !

Oder ist etwa nicht wahr, daß die SPD bei der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ihr schmutziges faschistisches Händchen mit im Spiel gehabt hat. An ihren Händen klebt das Blut der besten deutschen Revolutionärinnen und Revolutionäre ?

Oder ist etwa nich wahr, daß nach der Niederschlagung der Münchener Räterepublik der Revolutionär Gustav Landauer am 2. Mai 1919 in seiner Gefängniszelle in München Stadelheim von noskischen Freikorpstruppen zu Tode getrampelt wurde ? Er wurde nicht einmal „human“ erschossen.

Oder ist etwa nicht wahr, daß der sozialdemokratische Oberpräsident Otto Hörsing  aus Angst vor dem Anwachsen kommunistischen Einflußes auf die Arbeiterschaft im März 1921 in den mitteldeutschen Leunawerken die Arbeit unter Polizeiaufsicht stellte und bei den darauf unvermeidbar erfolgten Streiks  145 Arbeiter niedergeschossen wurden ? Oder ist etwa nicht wahr, daß der Sozialdemokrat Friedrich Ebert die Einrichtung von Sondergerichten gegen die Arbeiter und Arbeiterinnen anordnete, die an den Märzkämpfen teilgenommen hatten und somit der bürgerlichen Klassenjustiz die Gelegenheit gab, sich an ihrem naturgemäßen Klassenfeind auszutoben ? Also hatte Rosa Luxemburg so unrecht nicht, als sie die deutsche SPD als „stinkenden Leichnam“ bezeichnete ?

Oder ist etwa nicht wahr, daß auf der ersten Mai Kundgebung 1929 in Berlin der sozialdemokratische Polizeipräsident Karl Friedrich Zörgiebel unter Aufbietung aller 16 500 Polizisten Berlins auf friedliche unbewaffnete Demonstranten schießen ließ mit 32 getöteten und 200 verletzten Arbeitern ?

Oder ist etwa nicht wahr, daß Helmut Schmidt bei den Freislerschen Schauprozessen gegen die bürgerlichen Widerstandskämpfer vom 20. Juni 1944 unter dem handverlesenen Hardcorenazipersonal im preußischen Kammergericht saß, als schon die Hälfte der Mitglieder der KPD durch Nazimord getötet worden waren, der dann nach dem Zweiten Weltkrieg  tönte, Freisler sei ihm ekelhaft vorgekommen…ja ja …handverlesenes Publikum… Da ist noch kein Grass drüber gewachsen.

Oder ist etwa nicht wahr, daß die SPD nach 1968 eine wahre Hetzjagd auf fortschrittliche Lehrer und Wissenschaftler veranstaltete, wobei der smarte Willy Brandt federführend war, sie unter Berufsverbote zu stellen ?

Oder ist etwa nicht wahr, daß die ehemalige Bildungsministerin Edelgard Bulmahn in Hannover 20o9  der Bethlehemgemeinde in Hannover 400 000 € zugespielt hat ? Auf einer Wahlkampfveranstaltung im August 2009 wurde sie aus dem Publikum über den Grund gefragt, überging aber diese Frage. Am Ende der Veranstaltung zwischen Tür und Angel im Freizeitheim Linden zur Rede gestellt, gab sie an, diese Gemeinde mache eine sehr gute Kinder- und Jugendarbeit. Aber „Genossin“ Edelgard: Was ist denn das für ein Argument ? Lenin bezeichnete die Religion als eine Art geistigen Fusels. Wie kann denn die Verabreichung  von Fusel an Kindern und Jugendlichen hervorragende Jugendarbeit sein ? Diese jungen Menschen werden vom mittelalterlichen Pfaffenpack vielmehr ihrer Würde beraubt, ideologisch verstümmelt, mit mittelalterlichem Gedankengut für eine wissenschaftliche Lebensgestaltung und Weltaneignung unfruchtbar gemacht. Erinnern wir die Genossin Edelgard an eine Aussage von August Bebel: „Jeder Religionslehrer ist ein Feind des wahren Fortschritts der Menschheit, er ist gefährliches Unkraut unter dem Volksweizen, das ausgerottet werden muß.“ 2.

Die SPD ist das Haupthindernis zur Zerschlagung der kapitalistischen Sklaverei in Deutschland.

Tod dieser faschistischen Bestie !!

Es gibt weltweit keine sozialistische Partei, die eine so dicke Arbeiterblutspur hinter sich zieht wie die deutsche SPD. Das ist im Land der brutalen klassichen Konterrevolution auch nicht verwunderlich. Friedrich Engels veröffentlichte 1886 seine Feuerbachschrift und mußte feststellen, dass die franzöische Bourgeoisie 1789 mit einem Schlag mit der Feudalität fertig wurde, fast 100 Jahre später konnte in Deutschland von einem endgültigen Sieg über diese noch keine Rede sein. 3.

In allen gesellschaftlichen Fragen kommt es darauf an, den zentralen Kern aller gesellschaftlichen Widersprüche und Klassenkonflikte festzuhalten. Die Kommunisten heben die Eigentumsfrage an den Produktionsmitteln als die Grundfrage der Bewegung hervor. Was der Volksmund schon ganz richtig ausdrückt: Die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer, hat seine tiefere Ursache am Privateigentum an den Produktionsmitteln. Es ist dieses Eigentum einer Klasse an den Produktionsmitteln, das die Arbeit der vielen in den Reichtum  der wenigen verwandelt.

Also kommt es in einer proletarischen Revolution darauf an, dieses Privateigentum an den Produktionsmitteln zu vergesellschaften. Das ist aber kein einfacher shematisch zu handhabender Akt, sondern ein Prozess, der die Herausbildung einer revolutionären Kampfpartei des Proletariats erforderlich macht. Sie muss sowohl legale als auch illegale Organisationsformen haben und sich auf einen Bürgerkrieg in seiner schrecklichsten Gestalt vorbereiten.

Diese Partei hat mit den kleinbürgerlichen und bürgerlichen Parteien nichts gemein, im Gegensatz zu diesen korrupten Banden politischer Spekulanten, die die bürgerliche Diktatur über das ausgebeutete Volk zementieren wollen, ist die Partei des Proletariats eine sich im revolutionären Prozeß der Überwindung der bürgerlichen Gesellschaft und der Klassenherrschaft selbst negierende. Im Gegensatz zu den bürgerlichen Diktaturparteien strebt die Partei der Arbeiterklasse die Diktatur des Proletariats an, durch die allein die Bourgeoisie dem Proletariat untertan gemacht werden kann. Der Zweck der Diktatur besteht in der Liquidierung der Kapitalisten als Klasse. Und was ein Kapitalist ist, läßt sich genau definieren: sein Kapital ist ausreichend, um durch Ankauf der Ware Arbeitskraft Lohnarbeiter auszubeuten. Von Lenin stammt der bekannte Satz: Die Wahrheit ist immer konkret, das heißt: die Arbeiterklasse muß erstens ein klares Feindbild haben, zweitens einen gesunden Klassenhass und drittens virtuos mit allen Waffen des Klassenkampfes umgehen, insbesondere mit den militärischen. Das ist die „heilige“ Dreieinigkeit des Klassenkampfes.

Die Kommunisten sind trotz aller multimedialen Gehirnwäsche gegen den Humanismus, der Anbetung des Chaotisch-Irrationalen und der Negierung der Kollektivität, der Verherrlichung krimineller Handlungen, der offen und versteckten Einflößung faschistischer Ideologie in den Massenmedien, in der Lage, den Feind genau und scharf ins Auge zu fassen.

SIE SIND DIE TOTENGRÄBER DER BÜRGERLICHEN GESELLSCHAFT.

ZERSCHLAGT DEN BÜRGERLICHEN KLASSENSTAAT.

KÄMPFT FÜR DIE VÖLLIGE VERNICHTUNG DES BÜRGERTUMS IN DEUTSCHLAND UND WELTWEIT.

ERKÄMPFT EINE RÄTEDEMOKRATIE, DIE DER TOTENGRÄBER DER BÜRGERLICHEN DEMOKRATIE IST.

FÜR DIE ZERSCHLAGUNG DES BÜRGERLICHEN PARLAMENTARISMUS ! 4.

1. In der dritten These über Feuerbach führt Marx aus der Frühgeschichte der Arbeiterbewegung Robert Owen an, der auch die Gesellschaft in zwei Lager sonderte, von denen der eine über der Gesellschaft erhaben ist. Bis dahin reichen die Wurzeln. In der gleichen These führt Marx auch den Gedanken aus, dass der Erzieher selbst erzogen werden muß. In einer proletarischen Revolution müssen die Arbeiter und Bauern die sozialdemokratischen Herrensöhnchen hart und streng erziehen.

2. August Bebel, Die moderne Kultur ist eine antichristliche, in: Über materialistische Geschichtsauffassung, Alibri Verlag 2007

3. Friedrich Engels, Ludwig Feuerbach und der Ausgang der klassischen deutschen Philosophie, Werke Band 21, Dietz Verlag Berlin, 1975,300. Seit der schweren Niederlage der Bauern im deutschen Bauernkrieg verschwand Deutschland 300 Jahre lang aus der Reihe der selbständig in die Geschichte eingreifenden Länder. (Vergleiche a.a.O.,304).

4. Das ist man schon den sogenannten Saaldienern schuldig, eine demütigende Tätigkeit aus Zeiten der Feudalität. Wer sich von einer anderen Person bedienen läßt, ist ein Volksfeind und kein Volksvertreter.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: