GEDANKEN ZUM ERSTEN MAI

ES LEBE DER ERSTE MAI !

Die sich ständig ändernde Dialektik von Lohnarbeit und Kapital als dem fundamentalen Widerspruch der bürgerlichen Gesellschaft birgt in sich die Aufhebung der Seite des Kapitals durch den Umschlag von Quantität in Qualität, ohne tendenzielles Hinwirken darauf die Dialektik nicht kritisch und revolutionär sein kann. Dem entspricht auf der anderen Seite das geistige Abstumpfen zu einer anti-kritischen und konterrevolutionären Grundhaltung, die platt-identisch eins wird mit dem Kapital und seiner ihm immanenten faschistischen Tendenz. Die in den Volksmassen wirkende Dialektik von Lohnarbeit und Kapital kann zu beiden Polen ausschlagen, wobei die faschistische Variante dieser Dialektik zwar nicht die Seite der Lohnarbeit aufheben kann, aber die Tendenz hat, sie auf eine abendliche Wassersuppe im Arbeitslager zu reduzieren. Die Lohnarbeiter aber können in ihrem Verhältnis zum Kapital sagen: „Wir vernichten den Widerspruch einfach dadurch, dasß wir ihn aufheben.“ (Friedrich Engels, Umrisse zu einer Kritik der Nationalökonomie, 1844 Werke Band 1 Dietz Verlag Berlin, 1961,520).

Man kann den Marxismus-Leninismus in zwei praktisch-politische Forderungen zusammenfassen: a) das Proletariat ist zu bewaffnen, um b) die Bourgeoisie völlig zu vernichten.  Das ist der Kern, von dem aus man zum Beispiel die Typen nichtproletarischer Revolutionen eruieren kann. 1917 setzte ja die Revolution nicht als rein proletarische ein, sie kann niemals als rein proletarische einsetzen, sondern als bürgerliche, die sich radikalisierte, aber immer noch eine bürgerliche blieb, ja sogar rote Soldaten an die imperialistische Kriegsfront schickte, um die Liquidierung der bürgerlichen Revolution durch diese zu entgehen – Todesstrafe für die Soldaten, Haftbefehl für Lenin.

Alles, was dazu dient, die Vernichtung der Bourgeoisie herbeizuführen, ist revolutionär. Warum hat Marx das ökonomische Bewegungsgesetz der modernen Gesellschaft enthüllt ? Um die revolutionären Geburtswehen einer neuen Gesellschaft abzukürzen und zu mildern (Vergleiche das Vorwort zur ersten Auflage des Kapitals, Werke Band 23, Dietz Verlag Berlin, 1960,15f.). Die Dialektik der Revolution ist nun die: je härter und grausamer der Revolutionär gegen die Reichen und Mächtigen vorgeht, desto mehr schützt er die Kleinen und Schwachen. Schon dem großen Jakobiner Robespierre war klar: „Die Feinde des Volkes bestrafen ist Gnade, ihnen verzeihen Barbarei“.

Es ergibt sich ein doppeltes ABC des Revolutionärs: A: Bewaffnung der fortgeschrittendsten Klasse und ihrer Verbündeten, B: Vernichtung der Bourgeoisie und ihrer Verbündeten, C: Konzentration der Vernichtung auf das militärische und polizeiliche Offizierskorps. Die Macht der bürgerlichen Reaktion basiert immer auf der Armee und der Polizei.  Das zweite ABC des Revolutionärs setzt sich aus den Elementen zusammen: A: klares Feindbild, B: gesunder Klassenhass, C: ständige und fanatische Gewalt- und Vernichtungsbereitschaft gegen den bürgerlichen Staat.

ES LEBE DIE PROLETARISCHE WELTREVOLUTION !

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: